Der Fächer

(Il Ventaglio)

Komische Oper

nach C. Goldoni von Domenico Gilardoni (1798 – 1831)

Musik von Pietro Raimondi (1786 – 1852)

Uraufführung am 22. Januar 1831 im Teatro Nuovo in Neapel

„Keineswegs ist ‚Il Ventaglio’ eine retrospektive Oper: Sie ist ein reifes Beispiel einer Italienisch/Neapolitanischen Opera buffa. Bessere Kenntnis von Werken dieses Genres kann uns dazu zwingen, die historischen Mythen über die Entwicklung der Italienischen Oper zu überdenken, die zu eng verbunden sind mit der umjubelten Aufnahme der Kunst Verdis.“
(Philip Gossett von der University of Chicago.)

 

Die spielerische Geschichte handelt von einem Fächer, der mehrmals seinen Besitzer wechselt, so dass die Ausführenden immer neue Pärchen bilden, wodurch die klatschenden Dorfbewohner allerhand zu tun bekommen. Die wichtigsten Rollen in diesem amüsanten Werk wurden gespielt von der Sopranistin Yvonne Steiner als reizende Barbarina, dem Bariton Rainer Weiß als Graf Roccamonte, dem iranischen Tenor Baram Gandje als Baron Cedro und dem Tenor Sebastian Schmid als Don Evaristo. Für die kleineren Partien waren die üblichen Mitwirkenden wie immer gut in Form, mit Namen: die Mezzosopranistin Elzbieta Laabs, die Sopranistinnen Ursula T. Maxhofer-Schiele und Ulrike Jöris, der Bariton Michael Hoffmann, der Bassist Horst Vladar und die Tenöre Tjark Baumann und Elmar Goebel. Beim Fallen des Vorhangs gab es beinahe kein Enden der Beifallsbezeugungen aus dem vollen Zuschauerraum.
(OPERA GAZET – REZENSION [Belgien])

 

Fast das gesamte Kleinstadtpersonal … wird in die scheinbar so pikante und von Regisseur Horst Vladar amüsant und temporeich eingerichtete Angelegenheit hineingezogen. … Das Werk wird beherrscht von kunstvoll aufgebauten Ensembles, die in einem wundersam stimmungsvollen und vom Dirigenten Alois Rottenaicher gekonnt in der Schwebe gehaltenem Undecimet für elf Solostimmen und Chor kulminieren.“
(Gerhart Asche in OPERNWELT – Berlin – September/Oktober 2008)

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!