Zemire und Azor (1819)

von Louis Spohr – J. J. Ihlée

nach J.-Fr. Marmontel und P. C. Nivelle de la Causée

Rolle

Schauspieler

Rolle

Schauspieler

Rolle

Schauspieler

Rolle

Schauspieler

Rolle

Schauspieler

Rolle

Schauspieler

Funktion

Name

Funktion

Name

Funktion

Name

Funktion

Name

Funktion

Name

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Der klassizistische Romantiker Spohr ist vor allem durch seine Violin- und Kammermusik heute noch des öfteren zu hören. Seine Bühnenwerke sind zwar dem Namen nach bekannt, aber selten zu sehen. „Zemire und Azor“ erzählt die alte Geschichte von der „Schönen“ und dem „Ungeheuer“. „Das Stück entpuppte sich als echte Wiederentdeckung, als eine romantische Zauberoper par excellence mit Waldweben und Geisterchören, groß dimensionierten Ensembles und dankbaren Gesangspartien.
… Horst Vladar gibt in seiner Inszenierung dem Märchen, was des Märchens ist, mit Bühnenzauber und Naivität, mit hübscher komödiantischer Feinzeichnung der Buffofiguren und heroischem Gestus des Liebespaares.
(Opernwelt 9/10 2000)

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!